Ihr Bestatter in Berlin 

Jederzeit persönlich für Sie da!

Der richtige Text für eine Trauerkarte: So schreiben Sie ganz persönliche Beileidsbekundungen

Church candle

Einen persönlichen Text für Trauerkarten schreiben

Wie findet man die richtigen Worte, um sein Beileid und Mitgefühl über den Verlust eines geliebten Menschen auszudrücken? Stirbt ein geliebter Mensch aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis oder aus der Verwandtschaft, möchte man den Angehörigen des Verstorbenen, seine Anteilnahme ausdrücken. Eine sehr gute Möglichkeit dazu, bietet ein persönlicher Text in einer Trauerkarte. Besonders tröstlich wirkt Ihre Beileidsbekundung, wenn Sie selbst ein paar aufrichtige Zeilen verfassen. Doch spätestens, nachdem Sie die passende Karte gekauft haben und nun den Stift zum Schreiben ansetzen, stellt sich die Frage nach dem Wie: Wie schreibt man diesen persönlichen und pietätvollen Text?

Was ist eine Trauerkarte?

Eine Trauerkarte wird auch als Kondolenzkarte oder Beileidskarte bezeichnet. Es ist eine zumeist handgeschriebene Grußkarte für die Hinterbliebenen des Verstorbenen. Mit dieser Karte drücken Sie Ihre Anteilnahme aus und kommunizieren den Angehörigen Ihr Mitgefühl.

Die Trauerkarte ist eine Variante des sogenannten Kondolenzschreibens oder Trauerbriefs. Der Unterschied liegt in der äußeren Form und dem Format. Ein Trauerbrief ist ein meist auf ein Blatt DIN A4 Papier geschriebener Brief, der umfangreicher als der Text auf einer Trauerkarte ist. Er wird verwendet, wenn man dem Verstorbenen sehr nah stand und der Platz auf einer Karte nicht ausreichen würde. Hatten Sie eine emotional sehr innige Beziehung zu dem Verstorbenen, sollten Sie diese Form wählen, um Ihre Trauer in einem längeren Text auszudrücken.

Bei der Trauerkarte handelt es sich üblicherweise um eine Karte im Klappkarten-Format, die im Schreibwarengeschäft erworben werden kann. Die Vorderseite der Karte ist oftmals mit einem Trauermotiv bedruckt. Dieses kann beispielsweise ein Kreuz, ein Engel oder eine Blume sein. Das Trauermotiv wird durch einen passenden Trauerspruch oder Trauergedicht ergänzt. Die Innenseite  ist unbedruckt und bietet Ihnen Platz, um Ihren persönlichen Text in der Trauerkarte zu verfassen. Die Trauerkarte und auch der Trauerbrief werden entweder per Post versendet oder persönlich übergeben.

Bei der Auswahl der Karte sollten Sie darauf achten, keine Karte und keinen Briefumschlag mit einem schwarzen Rand auszuwählen. Der schwarze Rand wird als Trauerrand bezeichnet und ist Merkmal einer Karte, die über einen Todesfall informiert. Auch diese Karte wird Trauerkarte oder Traueranzeige genannt. Sie wird von den Angehörigen des Verstorbenen verfasst und gibt den Todesfall sowie das Datum der Beisetzung bekannt. Diese Form der Trauerkarte kann auch als Danksagung verwendet werden, um sich nach der Trauerfeier für die Anteilnahme zu bedanken.

 

text trauerkarte kerzen

text trauerkarte blumen

 

Der Text einer Trauerkarte: Aufbau und Inhalt

Grundsätzlich gibt es keine strikten Regeln für den Aufbau und den Inhalt eines Trauertextes. Sie können den Text ganz individuell verfassen und ihre ganz persönlichen Gefühle zum Ausdruck bringen. Es ist allerdings zu empfehlen, sich hinsichtlich des Aufbaus an einem gesellschaftlich erprobten Aufbau zu orientieren:

1. Die Wahl der richtigen Anrede

Bevor Sie beginnen den Text zu verfassen, sollten Sie einen kurzen Moment in sich gehen und überlegen, in welchem Verhältnis Sie zu den Angehörigen stehen. Passen Sie die Anrede daran an, wie nahe Sie den trauernden Angehörigen stehen. Falls Sie unsicher sind, wählen Sie eine förmliche Anrede.

  • Liebe/r Frau/Herr [Familienname]
  • Liebe/r [Vorname]
  • Liebe Familie [Familienname]
  • Sehr geehrte Frau/Herr [Name]
  • Sehr geehrte Familie [Name]

2. Die einleitenden Worte

Die ersten Zeilen einer Trauerkarte sollen in den Text einleiten. Hier bietet es sich an, einen passen Trauerspruch oder ein kurzes Trauergedicht einzufügen. Eine andere Möglichkeit besteht darin zu beschreiben, wie Sie vom Todesfall erfahren haben und wie Sie sich in dieser Situation fühlten. Hier kommt es nicht darauf an möglichst viel Text in die Trauerkarte zu schreiben.  Die Sätze sollten mit Bedacht gewählt und persönlich gehalten sein. Nutzen Sie kurze und klare Sätze, mit denen Sie Ihr Mitgefühl beschreiben. Nachfolgend finden Sie Formulierungen, die Ihnen als Inspiration dienen können.

  • Die Nachricht über den Tod deines Bruders hat mich sehr traurig gemacht. Noch letzte Woche hatte ich an ihn gedacht und gehofft, dass er die Krankheit besiegen kann. Du hattest mir ja von der anstehenden Operation erzählt …
  • Mit Bestürzung haben wir von dem Schicksalsschlag in Eurer Familie erfahren und möchten Euch zum Tod von (Name) unser tiefstes Mitgefühl aussprechen
  • Tief betroffen erhielt ich heute die Nachricht vom plötzlichen Tod Ihrer Frau. Mir fällt es schwer, die richtigen Worte für das Unaussprechliche zu finden

3. Persönliche Erinnerungen an und mit der verstorbenen Person

In diesem Abschnitt der Trauerkarte geht es um die persönliche Note. Schreiben Sie nun über ganz persönliche Erinnerungen an den Verstorbenen und über gemeinsame Erlebnisse. Die Formulierung dieser Zeilen setzt voraus, dass Sie den Verstorbenen gut gekannt haben. Schreiben Sie über besondere Charakterzüge und positive Eigenschaften des Verstorbenen. Damit können Sie ausdrücken, wie Sie die Person in Erinnerung behalten werden. Hier ein paar Beispiele:

  • Wir werden ihr ansteckendes Lachen und ihre liebevolle Art immer in Erinnerung behalten
  • Mit tiefer Dankbarkeit denke ich an unsere zahlreichen gemeinsamen Ausflüge zurück
  • Er war der lustigste Mensch, den ich je kennengelernt habe und mir werden seine Witze schrecklich fehlen

4. Die Anteilnahme

Nach diesen einleitenden Worten drücken Sie den Angehörigen nun Ihr ehrliches Beileid aus. Zeigen Sie den Hinterbliebenen, dass Sie ihre Trauer teilen und dass Sie besonders jetzt  für sie da sind. Lassen Sie die Trauernden nicht allein und bieten Sie Ihre Hilfe und Unterstützung an. Insbesondere alleinstehende oder ältere Personen freuen sich über diese Geste. Die Hilfe kann das einfache Zuhören oder auch praktische Hilfe beinhalten:

  • Wenn du jemanden zum Zuhören brauchst, bin ich immer für dich da
  • Wenn Sie Unterstützung bei der Organisation der Trauerfeier benötigen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren
  • Wir werden euch in diesen schweren Zeiten nicht allein lassen und uns regelmäßig bei euch melden

5. Schlussworte und Grüße

Wünschen Sie den Angehörigen abschließend viel Kraft für die kommende Zeit und alles Gute. Sie beenden Ihren Text mit einem zum Inhalt der Karte passenden Abschiedsgruß. Verzichten Sie dabei auf verharmlosende Floskeln wie: „Die Zeit heilt alle Wunden“. Diese Sprüche sind in einer Trauerkarte nicht angebracht. Beenden Sie Ihre Karte lieber mit Ihrer Unterschrift und Formulierungen wie:

  • In tiefer Trauer, (Name)
  • Mit tiefstem Mitgefühl
  • In aufrichtiger Anteilnahme

Wann schreibt man die Trauerkarte?

Einen konkreten Zeitpunkt für das Versenden oder Überreichen der Trauerkarte gibt es nicht. Sie sollte jedoch nicht lange warten, nachdem Sie von dem Todesfall erfahren haben. In der Regel sollten die Angehörigen die Karte noch vor der Beerdigung erhalten. Direkt nach dem Tod eines geliebten Menschen benötigen die Hinterbliebenen den Zuspruch und die Unterstützung sehr dringend. Ihre Trauerkarte kann den Angehörigen helfen, sich mit ihrer Trauer nicht allein zu fühlen.

Tröstliche Trauersprüche

Falls Sie auf der Suche nach kurzen aber schönen Trauersprüchen für Angehörige sind, finden Sie hier über 100 verschiedene Sprüche. Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie den perfekten Spruch für Ihre Trauerkarte:

https://november.de/ratgeber/trauerhilfe/trauerkarte/trauersprueche/

 

Möchten Sie eine Traueranzeige versenden?

Wenn ein Mensch stirbt, ist es die Aufgabe der nächsten Angehörigen, Freunden oder Verwandten über den Tod zu informieren. Die Traueranzeige fungiert als eine Art Einladung, um über den Beisetzungstermin zu informieren. Neben persönlichen Worten, sollte die Traueranzeige wichtige allgemeine Angaben enthalten. Dazu gehört der Vor und Nachname der verstorbenen Person, das Geburtsdatum und der Todestag, sowie das Datum der Beisetzung, die Adresse und die genaue Uhrzeit. Darüber hinaus, beinhaltet die Traueranzeige oftmals die Namen der engsten Angehörigen. Dies ist jedoch keinesfalls zwingend. Den persönlichen Teil des Textes, können Sie ganz individuell gestalten. Passend sind hier Gedichte, Trauersprüche, Bibelsprüche oder Fotos.

Wir bei Sandhowe gestalten die Anzeige gemeinsam mit Ihnen und beraten Sie bei all Ihren Fragen. Zuerst wählen wir gemeinsam das passende Papier für die Karte aus. Dabei können Sie zwischen dem Hochformat und dem Querformat wählen. Zu jedem Papier stellen wir Ihnen auch den passenden Briefumschlag zur Verfügung, der mit dem Absender bedruckt werden kann. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, die Karte ganz individuell zu gestalten. Sie kann mit klassischen Trauer-Motiven oder auch mit Fotos des Verstorbenen gestaltet werden. Sie haben auch die Möglichkeit Bilder oder Motive auszuwählen, die zum Leben des Verstorbenen passten. Sobald Sie mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden sind, drucken wir Ihnen die Anzeigen. Wir bieten Ihnen alle Dienstleistungen aus eine Hand und können somit eine schnelle Abwicklung garantieren. Sie erhalten die ausgedruckten Karten zeitnah, damit Sie diese rechtzeitig versenden können.

Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne.

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Inhaltsübersicht